zum Inhalt springen

Vollautomatisches Dokument-Layout-System für individualisierte Printprodukte

Im Rahmen des Wettbewerbs Transfer.NRW - Science-to-Business PreSeed 2008 konnte am Seminar das Projekt "Vollautomatisches Dokument-Layout-System für individualisierte Printprodukte" durchgeführt werden:

Die fortschreitende Entwicklung des Digitaldrucks ermöglicht eine immer günstigere Herstellung von Druckerzeugnissen in kleinen Auflagen. Da Erstellung und Gestaltung von Druckerzeugnissen jedoch unabhängig von der Auflage anfallen, wird der Kostenanteil pro Exemplar mit sinkender Auflage anteilig höher. Somit können die Satz- und Gestaltungskosten einer Werbeagentur oder Druckerei ebenso der Zeitaufwand bei privat- oder gemeinnützig ausgerichteten Druckerzeugnissen den Nutzwert übersteigen und so das Vorhaben scheitern lassen.

Das vorliegende Projekt verfolgte als Hauptziel den technischen Machbarkeitsnachweis für ein Dokument-Layout-System (DLS) zu erbringen, welches den Prozess des Gestaltens und Setzens bestimmter Druckerzeugnisse vereinfacht. Hierzu wurde eine in Vorarbeiten entwickelte Software erweitert und um eine interaktive Benutzungsoberfläche ergänzt. Als eine konkrete Implementierung wurde ein DLS zur Erstellung von Zeitungen und zeitungsähnlichen Druckerzeugnissen, die im sogenannten Modularumbruch gesetzt sind, realisiert. Über eine intuitiv bedienbare, webbasierte Benutzungsoberfläche können die Benutzer Inhalte erfassen, in einer Zeitung überführen und Anordnung und Erscheinungsbild ihres Druckerzeugnisses hinsichtlich relevanter Gestaltungs­parameter anpassen.

Als Ergebnis des durchgeführten Förderprojektes wurde ein Prototyp für eine neuartige webbasierte Layoutingsoftware erstellt, die dem Benutzer wesentliche Gestaltungs- und Satzarbeiten abnimmt und so den Gestaltungsprozess wesentlich beschleunigt und vereinfacht.

Als Produktszenario für ein Druckerzeugnis wurden Zeitungen bzw. zeitungsähnliche Druckerzeugnisse gewählt. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Modularumbruch gesetzt sind. Mit dieser Anordnungslogik lassen sich beispielsweise folgende konkrete Druckerzeugnisse erstellen:

  • Alle Arten von Zeitungen, beispielsweise

    • Vereins- und Hochzeitszeitungen,
    • Kunden-, Mitarbeiter- oder sonstige Zeitungen

  • Pfarrbriefe / -hefte
  • Nutzerindividualisierte Informationsbriefe